Teil 189: "Cilic hat mich nie ins Spiel gelassen"

Leider ist es wieder nix aus dem erhoffen Grand-Slam-Achtelfinale geworden. Marin Cilic hat heute klar und auch verdient gegen mich gewonnen.

Die Bedingungen in Melbourne sind mir leider gar nicht entgegengekommen. Es war heute sehr stürmisch und damit hatte ich bekanntlich ja schon desöfteren Probleme.

Ganz im Gegensatz  zu Cilic, der heute wirklich verdammt gut gespielt hat. Mit seinem starken Auschlag hatte er auch nie Probleme, wenn er mal gegen den Wind servieren musste.

Im ersten Satz war es noch eine recht knappe Sache. Ich habe mich mit dem Rebreak zum 4:5 noch einmal ins Match zurückgekämpft, leider habe ich dann gegen den Wind sofort wieder meinen Aufschlag verloren.

Danach hat Cilic mit dem Selbstvertrauen vorne weg und wirklich verdammt gut gespielt. Er hat mich nie ins Spiel gelassen und ich fand nie einen vernünftigen Rythmus.

Die Enttäuschung ist nun natürlich groß. Schließlich wollte ich es diesmal endlich einmal in die zweite Woche schaffen und habe mir auch gegen Cilic gute Chancen auf einen Erfolg ausgerechnet.

Trotzdem glaube ich, dass ich mit Joki auf einem guten Weg bin. Wir werden das Match gegen Cilic analysieren und dann geht es eh schon wieder weiter.

Als nächstes steht bei mir das Challenger-Turnier in Wroclaz auf dem Programm. Danach geht es zum Daviscup und in Folge spiele ich in San Jose, Memphis und Las Vegas.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Donnerstag (17. Januar 2008) - Copyright www.sport1.at