Teil 192: "Es wird wieder eine aufschlagbetonte Partie"

6:3, 7:5 gegen Rainer Schüttler! Nach dem Final-Einzug im Doppel mit Werner Eschauer darf ich am Sonntag also auch im Einzel um den Turniersieg spielen.

Ich bin heute gegen Schüttler sehr gut ins Match gestartet und habe schnell 4:0 geführt. Dann habe ich zwar etwas nachgelassen, schlussendlich habe ich aber noch souverän ausserviert.

Der zweite Satz verlief knapper. Ich hatte bei Aufschlag Schüttler zwei Mal ein 30 beide, dafür musste ich einmal bei 15:40 zwei Breakbälle abwehren. Bei 5:5 habe ich dann aber ein sehr gutes Game gespielt und mir das entscheidende Break geholt.

Im Kampf um den Titel treffe ich auf den Belgier Kristof Vliegen. Das bislang einzige Duell habe ich vor fünf Jahren beim Daviscup in Pörtschach auf Sand verloren.

Vliegen ist ein unangehmener Gegner. Ich erwarte mir wieder eine aufschlagbetonte Partie. Wenn ich so konstant wie in den bisherigen Matches serviere, dann habe ich aber sicherlich gute Chancen.

Ein Turniersieg würde mir viel bedeuten. Es ist zwar "nur" ein Challenger-Turnier, wie ich aber schon einmal in dieser Woche geschrieben habe, ist die Besetzung sicherlich mit der eines ATP-Turniers zu vergleichen.

Eines steht jetzt schon fest: Ich werde viel Selbstvertrauen zum Daviscup nach Wien mitnehmen. Es ist schön, wenn man sieht, dass die harte Arbeit in der Vorbereitung langsam Früchte trägt!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Samstag (2. Februar 2008) - Copyright www.sport1.at