Teil 194: "Roddick hat mich im 5. Satz überrascht"

Leider hat's heute gegen Andy Roddick nicht ganz gereicht. Ich kann mir allerdings nicht viel vorwerfen. Ich habe alles gegeben, was ich hatte.

Am Anfang war ich aufgrund der tollen Kulisse etwas nervös, aber das habe ich schnell in den Griff bekommen. Im ersten Satz habe ich bei 4:5 blöderweise einige dumme Fehler gemacht und schon war der Satz weg.

Schon da habe ich aber das Geschehen von der Grundlinie meist bestimmt und war meiner Meinung nach eigentlich der bessere Spieler, wenn der Ball einmal im Spiel war. Ich habe aber leider nie vorne weg ziehen können.

Das lag aber auch daran, dass mich heute mein Aufschlag verlassen hat. Der hat in den letzten Wochen sonst viel besser funktioniert.

Die entscheidende Phase war sicherlich im fünften Satz als ich mit Break voran 1:0 und 40:15 führte. Da hat Roddick auf einmal zwei sehr gute Punkte gespielt und gleich wieder das Rebreak geschafft.

Da hat er mich auch mit seiner Spielweise ziemlich überrascht: Während er in den ersten vier Sätzen mir fast immer alles nur reingespielt hat, ist er plötzlich sehr aggressiv geworden und hat mich unter Druck gesetzt.

Jetzt hoffe ich natürlich, dass Stefan sein Match gegen James Blake gewinnen kann. Am Samstag steht dann das Doppel auf dem Programm. Körperlich sollte das trotz der heutigen Fünf-Satz-Partie kein Problem werden.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Freitag (8. Februar 2008) - Copyright www.sport1.at