Teil 199: "Das war diesmal leider nicht so berauschend"

Die Partie gegen Steve Darcis war leider nicht so berauschend. Er hat wirklich gut gespielt und war vor allem sehr sicher in seinem Spiel.

Ich war zudem zu fehleranfällig und so war die Sache dann leider schon nach zwei Sätzen beendet. Die Niederlage tut natürlich weh. Aufgrund der Auslosung wäre in Memphis doch einiges drin gewesen. Das hat mir sicher auch ein bisschen im Kopf herumgespukt.

Seit meinem Ausscheiden spielen Joki und ich wieder extrem viel. Immerhin haben wir in den letzten fünf Wochen nicht gemeinsam trainieren können. Das merkt man schon. Die Sicherheit bei den Schlägen sinkt dadurch ganz langsam. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich schnell wieder zu einer größeren Konstanz finde.

Immerhin stehe ich in Memphis im Doppel schon wieder im Halbfinale. Dadurch kann ich mir im Doppel-Ranking ein bisschen einen Punktepolster aufbauen, da mir bald die Punkte vom Indian-Wells-Halbfinale vom vergangenen Jahr aus der Wertung fallen. Damals habe ich noch mit Julian (Anm.: Knowle) gespielt.

Trotz der Erfolge im Doppel bin ich mit der derzeitigen Situation aber nicht wirklich glücklich. Diese ständige Partner-Sucherei geht mir nämlich schon etwas auf die Nerven. Ich muss jede Woche bangen, ob ich überhaupt spielen darf.

Mit Alex Peya habe ich mir zwar zu Saisonbeginn gemeinsame Starts vorgenommen, aufgrund unseres unterschiedlichen Einzel-Rankings ist das aber bei der Turnierplanung sehr schwierig.

Heuer will ich vorerst einmal so weitermachen. Nächstes Jahr hätte ich dann aber wieder gerne einen fixen Partner.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Freitag (29. Februar 2008) - Copyright www.laola1.at