Teil 202: "Der erste Satz war einfach sehr, sehr gut!"

Schade, ganz knapp hat es heute gegen Andy Murray nicht zur Sensation gereicht. 6:3, 3:6, 3:6 hieß es nach 108 Minuten aus meiner Sicht.

Trotzdem kann ich mit meiner Leistung absolut zufrieden sein: Das war ein tolles Match!

Besonders im ersten Satz ist es perfekt für mich gelaufen. Ich bin schnell auf 4:0 gestürmt und habe dabei wohl meine besten vier Games seit langer Zeit gespielt. Das war einfach sehr, sehr gut!

Mit der Zeit ist Murray aber immer besser ins Spiel gekommen. Gegen ihn muss man einfach die ganze Zeit voll aggressiv bleiben. Er macht keinen Fehler und übernimmt sofort, wenn man ihm einmal die Chance dazu gibt. Er steht nicht umsonst in den Top Ten und hat das Zeug für größere Erfolge. Von ihm wird man sicher auch in den nächsten Jahren noch einiges hören.

Trotzdem hätte ich ihn heute fast gebrochen. Zu Hilfe ist ihm sicherlich gekommen, dass ich aufgrund von Schulterproblemen praktisch ohne ersten Aufschlag gespielt habe.

Schon gegen Safin war ich etwas gehandicappt. Ich hab zwar gestern am Abend und heute in der Früh schmerzstillende Tabletten genommen, die Koordination hat aber einfach nicht gepasst.

Nächste Woche gehören die Schmerzen hoffentlich wieder der Vergangenheit an. Meine Form will ich aber natürlich unbedingt halten. Am Montag geht mein Flug nach Sunrise zum dortigen Challenger. Wenn ich so spiele wie in Indian Wells, dann ist dort einiges drin!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Sonntag (16. März 2008) - Copyright www.laola1.at