Teil 207: "Ich sehe Licht am Ende des Tunnels"

In der ersten Runde von Barcelona hat es zwar nicht mit einem Sieg geklappt, trotzdem sehe ich mittlerweile wieder Licht am Ende des Tunnels.

Körperlich geht es mir nämlich schon wieder viel besser im Vergleich zur letzten Woche. Ich habe viel mit einem holländischen Physiotherapeuten gearbeitet. Mit Aktivübungen und Massagen habe ich meine Rückenmuskulatur wieder in Ordnung gebracht.

Ich spüre es zwar noch ein wenig, beim Tennis spielen behindert mich diese Verletzung aber überhaupt nicht mehr.

Gegen Filippo Volandri war ich mit 2:6, 4:6 aber heute doch ziemlich chancenlos. Mir fehlen einfach die Matchpraxis und viele Trainingseinheiten.

Ich konnte so zum Beispiel in den letzten vier Wochen aufgrund des Rückens so gut wie gar nicht servieren. Demenstprechend habe ich heute auch gegen Volandri aufgeschlagen.

Trotzdem sehe ich jetzt schon wieder alles positiver. Auch mein Fuß ist nach dem Bänderriss schon wieder zu 90 Prozent in Ordnung. Wenn ich gesund bleibe, mache ich mir für die Zukunft keine Sorgen mehr.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Dienstag (29. April 2008) - Copyright www.laola1.at