Teil 225: "Die Partie war enger als Ergebnis aussagt"

Mit einem 6:4, 6:2 über Leonardo Mayer bin ich heute als einziger Spieler ins Viertelfinale von Kitzbühel einzogen. Es  war ein sehr gutes Match von mir. Vor allem bei meinem Aufschlag hat mein Gegner keine Chance gehabt.

Allerdings war die Partie enger, als es das Ergebnis glauben machen will. Ich habe aber meine Chancen perfekt  genützt.

So war schon der Start ins Match optimal. Mit einem Break ging ich schnell 1:0 in Führung und diesen Vorsprung habe ich im ersten Satz nicht mehr aus der Hand gegeben.

Im zweiten Satz war Mayer bei seinen Aufschlagspielen etwas besser. Dann hat er mir allerdings mit drei Doppelfehlern in einem Game ein Break geschenkt & damit war die Partie gelaufen.

Was ich diesmal wirklich gut gemacht habe, war, dass ich sofort versucht habe Druck zu machen, wenn er zu kurz geworden ist. Dadurch habe ich Mayer wenig Raum zum spielen gegeben.

Ein Riesenvorteil ist für mich natürlich, dass ich das Match überhaupt fertigspielen konnte. Alle anderen Achtelfinalpartien in Kitzbühel können wegen des Regens erst am Freitag fertiggespielt werden.

Ich treffe entweder auf Hernych oder Schüttler. Hernych liegt im dritten Satz mit einem Break voran. Mir ist es eigentlich egal, gegen wen ich spiele. Ich habe gegen beide zuletzt gewonnen. Wenn ich gut spiele und die Leistung passt, dann kann ich mir durchaus einen weiteren Sieg ausrechnen.

Ein langer Tag wird es morgen ohnehin. Schließlich werde ich danach auch noch im Doppel antreten. Hoffentlich spielt das Wetter mit!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Donnerstag (17. Juli 2008) - Copyright www.laola1.at