Teil 230: "Habe mich zu keinem Zeitpunkt hängen lassen"

Das war heute ein harter Kampf gegen Marcos Daniel. 6:7, 6:1, 8:6 - das Ergebnis sagt eigentlich schon alles.

Ich bin sehr froh, dass ich diese Partie noch gewonnen habe. Bei einer Niederlage wäre ich sicher sehr geknickt ins erste Doppelmatch am Dienstag gegangen.

Ich habe nämlich unendlich viele Chancen vergeben. Im ersten Satz war ich schon 4:0 voran, habe dann drei Satzbälle im Tiebreak vergeben und dann habe ich auch noch ein Break Vorsprung im dritten Satz verspielt. Erst mit dem fünften Matchball habe ich den Sack zu machen können.

Nun spricht es aber für mich, dass ich noch als Sieger vom Satz gegangen bin. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt hängen lassen - das baut auf!

Schon am Dienstag um 17 Uhr beginnt meine Zweitrundenpartie gegen Stanislas Wawrinka. Das wird ganz schwer. Er ist nicht umsonst an Nummer neun gesetzt.

Leider spielen wir wieder auf einem Nebenplatz. Die Außenplätze sind nämlich um einiges langsamer als die Showcourts. Und gegen Wawrinka hätte ich viel lieber einen schnelleren Belag gehabt.

Ich werde aber auf Fälle wie gewohnt mein Bestes geben. Am Kampfgeist wird es sicher nicht scheitern!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Montag (11. August 2008) - Copyright www.laola1.at