Teil 239: "Habe den Flieger nach Bangkok verpasst"

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter mir. Beim 3:2-Sieg gegen Großbritannien ist alles nach Plan gelaufen. Wir haben uns eine Strategie zurecht gelegt und sie ist perfekt aufgegangen. Nach dem ersten Tag 1:1, dann 2:1 in Front und am Sonntag brauchten wir nur noch einen Punkt holen.

Das was Alex im entscheidenden Match geleistet hat und wie er mit dem Druck umgegangen ist, war einfach allererste Klasse.

Eine Zeit lang hat es nicht so gut ausgeschaut, aber im Endeffekt ist alles gut gegangen und ich bin sehr glücklich, dass wir in der Weltgruppe geblieben sind.

Meine persönliche Bilanz ist natürlich auch positiv. Ich habe dem Druck standgehalten, das erste Spiel gewinnen zu müssen. Das Doppel mit Julian gegen Jamie Murray/Ross Hutchins war Klasse und aus dem Spiel gegen Andy Murray nehme ich viel Selbstvertrauen mit.

Ich hab das Wochenende wieder gutes Tennis gespielt. Es fehlt einfach nicht viel, um einen Klassemann wie Murray zu schlagen. Das baut mich natürlich auf und ich hoffe, dass ich Selbstvertrauen in die letzten Turniere der Saison mitnehmen kann. Dann kann ich sicherlich noch einiges erreichen.

Am Dienstag findet die Auslosung für den Daviscup 2009 statt. Natürlich wäre es schön, wenn wir zuhause spielen könnten. Die Chance ist aber sehr gering. Daheim würde ich Russland den Franzosen vorziehen, auswärts wäre Schweden mein Wunschlos.

Leider habe ich am Sonntagabend den Flieger nach Bangkok verpasst und kann erst am Montagabend nach Thailand fliegen. Das ist natürlich nicht die optimale Vorbereitung auf mein Erstrunden-Match gegen Donald Young am Mittwoch.

Durch den verpassten Flug fehlt mir ein Tag zur Eingewöhnung. Deswegen wird es schwierig ein ordentliches Match zu spielen. Ich hoffe aber, dass ich den US-Amerikaner wie bereits in Pörtschach schlagen kann.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Montag, 22. September 2008) - Copyright www.laola1.at