Teil 244: "Die wohl unglücklichste Partie seit langem"

Die 6:7, 5:7-Erstrundenniederlage in Basel gegen Igor Andrejew am Montag Abend war die wohl unglücklichste Partie, die ich seit langem hatte.

Bei den wichtigen Punkten wie zum Beispiel im Tiebreak des ersten Satzes hat der Russe immer super Schläge ausgepackt. Außerdem hat Andrejew echt gut serviert. Immer wenn ich mal an ein Break ranschnuppern konnte, hat er die ersten Aufschläge perfekt getroffen.

Allerdings habe ich mich in Basel schon von Beginn an nicht wohl gefühlt. In den Tagen davor habe ich in der Südstadt wirklich gut trainiert, in der Schweiz sind mir dagegen schon bei den ersten Sparring-Sessions die Schläge in alle Richtungen abgehauen.

Außerdem muss ich gestehen, dass nach der BA-Trophy in der Wr. Stadthalle die Luft schon etwas raus war. In die Asien-Reise und den Daviscup habe ich viel Energie reingesteckt. Jetzt ist es bald an der Zeit, dass ich meine Batterien wieder auflade.

Nach Basel steht dementsprechend einmal Urlaub auf dem Programm.

Schließlich will ich dann 2009 voll durchstarten. Wie ihr mittlerweile wohl schon wisst, werde ich auch im Doppel gemeinsam mit Julian Knowle wieder voll angreifen.

Mit dem Masters Cup hat Julian schon am Montag unser Saisonziel verkündet. Auch ein Grand-Slam-Titel ist sicher nicht außer Reichweite.

Außerdem freut es mich natürlich, dass ich nicht nur einen sehr guten Doppelpartner gewonnen habe, sondern in Zukunft auch mehr Zeit mit einem guten Kumpel verbringen kann. Das war mir besonders wichtig.

Denn mit einem anderen Spieler hätte ich nächste Saison kein neues Team gebildet. Da hätte ich mich lieber voll aufs Einzel konzentriert.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Copyright www.laola1.at