Teil 256: Missgeschick in Barcelona

Ein paar Tage Auszeit von der ATP-Tour

Nach längerer Pause melde ich mich wieder aus Barcelona zurück. Ich habe einfach eine kleine Auszeit gebraucht, um nach dem Negativlauf in den letzten Wochen wieder den Kopf frei zu bekommen.

Nach der Auftaktniederlage gegen Seppi in Monte Carlo bin ich sofort nach Hause nach Wien geflogen. Den Tennis-Schläger habe ich in den letzten Tagen kein einziges Mal angegriffen.

Ich habe mit Alex Peya ein bisschen Squash gespielt und war ein bisschen golfen. Außerdem habe ich in meiner Wohnung viel hergerichtet und etwas umgeräumt. Ich habe einfach versucht, wieder Energie zu tanken.

Das ist mir ganz gut gelungen. Daher bin ich jetzt auch guter Dinge, dass ich in Barcelona im Doppel und nächste Woche in Rom wieder zuschlagen kann.

Ich spiele übrigens deshalb nur im Doppel, weil mir bei der Nennung leider ein kleines Missgeschick passiert ist. Ich dachte, dass der Nennschluss von Barcelona nach jenem von Monte Carlo ist.
Dem war allerdings nicht so, da bei Monte Carlo der Nennschluss von sechs auf vier Wochen verschoben wurde. Der Fehler liegt natürlich klar bei mir: Da habe ich mich einfach nicht genügend informiert.

Im Doppel ist der Nennschluss zwei Wochen vor Turnierstart, deshalb bin ich mit Julian mit dabei. In den letzten Wochen haben wir schon sehr gut gespielt, in Miami hat sogar nicht viel zum Titel gefehlt. Das war hoffentlich die Wende, um an alte Erfolge anzuschließen.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Montag, 20. April 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at