Teil 257: "War wieder ein super Match"

Heftiger Sturm sorgt für gefährliches Doppel

So schnell kann es im Sport gehen! Vor zwei Wochen habe ich noch eine Auszeit gebraucht und wollte nichts von Tennis wissen, heute stehe ich nach Siegen über Benneteau und Nikolai Dawidenko im Achtelfinale von Rom.

Wie schon am Dienstag gegen Benneteau habe ich auch heute gegen Dawidenko das Match super zu Ende gespielt und mich von kleinen Rückschlägen nicht beeindrucken lassen. Im Tiebreak lag ich nach einer 4:1-Führung plötzlich 4:5 zurück. Mit drei starken Punkten habe ich dann aber doch noch den Sieg nach Hause gespielt.

Dawidenko ist nach seiner zweimonatigen Verletzungspause zwar erst vor zwei Wochen auf die ATP-Tour zurückgekehrt, schon in Monte Carlo hat er aber sofort wieder an seine alten Leistungen anschließen können. Er ist sehr schwierig zu spielen und schenkt einem nichts.

Ich habe versucht, seinen Rythmus zu brechen und das ist mir auch gut gelungen. Wenn ich schnell serviert habe, ist der erste Aufschlag zwar nicht optimal gekommen, mit meinem Kick-Service habe ich das heute aber wieder wettgemacht.

Ein arges Erlebnis hatten Julian Knowle und ich übrigens am Montag im Doppelbewerb. Da wehte ein so starker Wind über die Anlage, dass von den hier wachsenden, riesigen Bäumen laufend Äste abbrachen und auf die Tribüne fielen. Die Zuschauer mussten deshalb sogar den Platz verlassen, weil es zu gefährlich wurde.

Wir Spieler mussten dagegen weiterspielen - es gibt ja keine offiziellen Regeln gegen zu starken Wind. Wohl fühlt man sich dabei nicht. Zum Glück haben wir das Match gegen Chardy/Simon schnell gewonnen! ;)

Ich bin jetzt auf alle Fälle wieder guter Dinge und freue mich schon auf das Achtelfinale am Donnerstag. Ganz egal, gegen wen es geht!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Mittwoch, 29. April 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at