Teil 260: "Das war Einbahnstraßen-Tennis"

3:6, 1:6 - mit der großen Sensation ist es heute leider nichts geworden! Rafael Nadal ist derzeit einfach der beste Spieler auf der Welt - das habe ich heute in der zweiten Runde von Madrid einfach neidlos anerkennen müssen.

Am Anfang war ich bis zum 3:3 im ersten Satz noch gut dabei. Da hat er mit meinem Serve-and-Volley nichts anstellen können.

Einmal hatte ich bei seinem Aufschlag sogar selbst ein 15:30, eine mögliche Breakchance habe ich mir dann aber mit zwei dummen Fehlern vergeben.

Eher unglücklich war auch das einzige Break im ersten Satz zum 3:5. Ich habe einen Doppelfehler serviert und bei Breakball hat Nadal einen Return mit dem Rahmen genau auf die Linie geklatscht. Danach war es aber Einbahnstraßen-Tennis.

Es ist wirklich unglaublich, wie schnell und sicher Nadal spielen kann. Wenn man glaubt, dass ein Gonzalez eine starke Vorhand hat, dann muss man sich einmal die von Rafa anschauen. Da kommst du überhaupt nicht mehr raus, wenn er da einmal so richtig Gas gibt. Selbst kann man nur etwas dagegen machen, wenn man volles Risiko geht. Auf Dauer ist man da aber natürlich zu fehleranfällig.

Trotz der Niederlage war es aber ein schönes Match. Die Halle war bis auf den letzten Platz besetzt und die Stimmung war natürlich fabelhaft. Leider konnte ich diese nur eine Stunde lang genießen. Vielleicht darf ich ja bald mal wieder gegen Rafa ran - dann aber bitte erst ein bisschen später als in Runde 2! ;)

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Mittwoch, 13. Mai 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at