Teil 261: "Die Auslosung ist recht unangenehm"

Erstmals darf ich mich schon im Mai aus Kitzbühel melden! Eine recht ungewohnte Zeit, fand das Turnier doch in den letzten Jahren immer erst im Juli in der Tiroler Gamsstadt statt

Das Flair ist auf jeden Fall ganz anders als im Sommer. Es ist relativ kalt und auf den Straßen sind auch viel weniger Leute unterwegs.

Trotzdem hoffe ich auf ein gut gefälltes Stadion. Schließlich ist der Eintritt heuer gratis! Ich glaube, dass die Idee von Turnierdirektor Ronnie Leitgeb wirklich gut ist.

Ich habe letztes Jahr im Endspiel gegen Juan Martin del Potro gespielt und selbst da, war der Besuch ziemlich schwach. Hoffentlich nehmen die Fans dieses Angebot nun an. Der Spruch "was nichts kostet ist nichts wert" trifft auf Kitzbühel zudem nicht zu. Die Organisation ist - wie von Ronnie gewohnt - gewohnt gut. Das hat er einfach drauf! Es funktioniert alles, wie es soll.

Einzig mit der Auslosung kann ich leider nicht ganz zufrieden sein. Frederico Gil ist ein ziemlich unangenehmer Auftaktgegner. Der Portugiese ist zwar relativ unbekannt, hat heuer aber sowohl auf Hart- als auch auf Sandplatz ganz stark gespielt.

Wenn man im Raster weiter schaut, wartet mit dem ehemaligen Kitzbühel-Sieger Agustin Calleri ein weiterer unangenehmer Gegner. Aber im Endeffekt muss man eh nehmen, was kommt.

Die Spielbedingungen sind übrigens ganz anders als früher. Es werden die selben Bälle verwendet wie in Roland Garros und die sind viel schwerer als die Head-Bälle. Dadurch ist das Spiel langsamer, da die Bälle nicht mehr so weit fliegen.

Hoffentlich klappt trotzdem alles so, wie ich mir das vorstelle. Ich freue mich jedenfalls schon auf den Dienstag, wenn ich wahrscheinlich mein erstes Match bestreite!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Sonntag, 17. Mai 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at