Teil 269: "Wenns so bleibt, kann ich gut damit leben"

Endlich kann ich mich wieder mit positiven Nachrichten bei euch melden! Die Rückenschmerzen sind nach der zweiten Behandlung bei Mohamed Khalifa am Donnerstag viel besser geworden.

Wenn es so bleibt, kann ich bereits gut damit leben. Khalifa hat mir gesagt, dass sich die Schmerzen schön langsam auflösen sollen. Einem positiven Start in Wimbledon sollte also nichts mehr im Wege stehen. Ich bin am Freitag vormittag nach London geflogen und haben am Nachmittag bereits meine ersten Trainingseinheiten abgespult.

Mit meinem Auftaktgegner darf ich mich nicht beschweren: Gegen Wayne Odesnik habe ich heuer zwar schon verloren. Das war aber in Houston auf Sand. Auf dem Rasen von Wimbledon stehen die Vorzeichen natürlich ganz anders.

In Runde zwei könnte es mit einem Benjamin Becker aber schon heftiger kommen. Beckher hat in Hertogenbosch mit dem Final-Einzug bereits tolle Rasen-Form bewiesen.

Wenn der Rücken keine Probleme mehr bereitet, brauche ich mich aber ganz gewiss nicht verstecken. Schließlich habe ich in Halle auch sehr gutes Tennis gezeigt.

Zudem kann ich heuer in Wimbledon auf eine tolle Unterstützung setzen. Am Sonntag fliegen meine Eltern nach London und werden erstmals im All England Club dabei sein.

Die beiden haben immer schon gesagt, dass sie irgendwann einmal nach Wimbledon kommen wollen. Heuer hat sich das zum Glück gut ergeben.

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Samstag, 20. Juni 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at