"Ronnie kann mich weiter nach vorne bringen!"

Wien - Ronnie Leitgeb führte Thomas Muster als Wegbegleiter zum Triumph bei den French Open und an die Weltranglistenspitze.

Zudem machte sich der ehemalige Journalist als Turnierdirektor, Daviscup-Kapitän und Manager von Top-Stars wie Nikolai Dawidenko oder Markus Rogan einen Namen.

Seit Wimbledon hat Leitgeb einen neuen Schützling unter seinen Fittichen: Jürgen Melzer, österreichs Nummer eins im Herren-Tennis

Im LAOLA1-Interview erklärt Melzer, warum er zuversichtlich ist, dass Leitgeb eine gute Wahl ist, was er sich von ihm erwartet und wie die Zusammenarbeit aussehen wird.

LAOLA1: Ronnie Leitgeb wird in Zukunft dein Manager sein. WIe ist es dazu gekommen?

Jürgen Melzer: Wir hatten in der letzten Zeit immer wieder Kontakt miteinander und haben uns in Kitzbühel einmal zusammengesetzt, um die gegenseitigen Vorstellungen zu erläutern. Ich wollte jemanden, der mich in der Weltrangliste noch weiter nach vorne bringen kann. Und da bin ich sehr zuversichtlich, dass Ronnie dank seiner Erfahrung dazu in der Lage ist.

LAOLA1: Wie sieht Leitgebs Aufgabenstellung genau aus?

Melzer: Im Großen und Ganzen ist er ein Team-Manager. Er wird schauen, dass alle Trainer gut miteinander koordinieren und auch analysieren, wo ich noch Defizite habe und wie man diese abstellen kann. In der laufenden Saison kann man da allerdings nicht mehr viel machen. Das Hauptaugenmerk wird deshalb auf der kommenden Saison liegen.

LAOLA1: Wessen Idee war die Zusammenarbeit?

Melzer: Es war ein gemeinsames Zusammenkommen. Wir hatten das eine oder andere Gespräch und da habe ich ihn dann gefragt, ob er sich vorstellen könnte, mein Manager zu sein. Im Endeffekt wurde es dann in Wimbledon fixiert.

LAOLA1: In den letzten Jahren war Reinhold Kiss dein Manager. Wie kam es zur Trennung?

Melzer: Wir haben unsere Zusammenarbeit schon vor meinen Gesprächen mit Ronnie beendet. Die Trennung verlief aber absolut im Positiven. Es ging einfach darum, einmal einen neuen Weg zu gehen.

LAOLA1: Leitgeb managt mit Nikolai Dawidenko auch einen aktuellen Top-10-Mann. Wie ist deine Beziehung zu ihm bzw. wird es da eine engere Zusammenarbeit geben?

Melzer: Da gibt es keine Probleme. Unser Verhältnis ist ganz o.k. Er ist ein sehr ruhiger Typ, der nicht unbedingt den Kontakt zu anderen Spielern sucht. Wir haben aber schon vorher ein paar Mal miteinander trainiert. Das kann für uns beide nur positiv sein. Einen Top-10-Spieler als Trainingspartner zu haben ist natürlich sehr gut. So was kann sich nur positiv auswirken.

LAOLA1: Und wie ist die Beziehung zwischen Leitgeb und deinem Touring-Coach Joakim Nyström?

Melzer: Die kennen sich eh schon länger und haben öfter miteinander gesprochen. Das war aber auch die Vorrausetzung, dass die beiden gut miteinander können. Jocke bleibt weiterhin mein Tennis-Trainer und Ronnie wird sich nur dann einbringen, wenn er etwas sieht, was man verbessern könnte.

LAOLA1: Wie oft wird er dich auf auf der Tour begleiten?

Melzer: Bei den Grand-Slam-Turnieren wird Ronnie auf jeden Fall dabei sein und vielleicht auch noch bei dem einen oder anderen Event mitkommen. Touring-Coach bleibt aber natürlich Joakim Nyström, der die meiste Zeit an meiner Seite zu finden sein wird.

Das Gespräch führte Christian Frühwald

Quelle: LAOLA1.at 13.07.2009, 12:35 Uhr

Copyright www.laola1.at