Teil 274: "Ich hab ab Satz 2 zu wenig Druck ausgeübt"

Das heutige Viertelfinal-Aus in Baastad gegen Andreas Vinciguerra (6:2, 4:6, 3:6) ist für mich natürlich sehr enttäuschend.

Im ersten Satz habe ich sehr gut gespielt und das Match klar dominiert. Da habe ich genauso gespielt, wie ich mir das vorher vorgenommen habe und viel über seine Rückhand gespielt.

Dann kam leider die Wende: Ab dem zweiten Satz habe ich zu langsam und zu wenig platziert agiert und einfach zu wenig Druck auf ihn ausgeübt. Dadurch konnte ich nur selten seine Rückhand attackieren und mit der Vorhand spielt er einfach sehr gut. Außerdem bewegt er sich einfach unglaublich.

Dazu kam noch ein recht unglückliches Break im zweiten Satz. Den dritten Satz hat er dann aber absolut verdient gewonnt. Ich hatte bei seinen Service-Games nur wenig Chancen und musste selbst immer um meinen Aufschlag kämpfen. Da muss man seine Leistung anerkennen.

Nach der Niederlage ist der Frust natürlich groß, denn eigentlich habe ich mir im Vorfeld schon einen Sieg ausgerechnet.

Wobei man dazu sagen muss, dass Vinciguerra im ATP-Ranking zwar nur auf Platz 450 steht, er dort aber nicht wirklich hingehört.

Er hat nach zweijähriger Pause wegen eines Knorpelschadens erst vor wenigen Monaten wieder begonnen zu spielen und hat während seiner Absenz nicht wirklich etwas verlernt. Wenn er verletzungsfrei bleibt, ist Vinciguerra sicherlich bald wieder in den Top 100 zu finden.

Ich muss das Match jedenfalls so schnell wie möglich abhaken. Am Samstag werde ich nach Hamburg zum nächsten Turnier weiterfliegen. Dort läuft es hoffentlich wieder besser.

Im Doppelbewerb werde ich in Hamburg übrigens wieder mit Julian Knowle antreten - er ist wieder fit!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

(Freitag, 17. Juli 2009)

Quelle: LAOLA1.at

Copyright www.laola1.at