Teil 286: "Angefangen, wo ich vs. Chardy aufgehört habe"

Ich habe heute gegen del Potro da angefangen, wo ich gegen Chardy aufgehört habe.

Mit starken Aufschlag-Games und einem Break bin ich schnell mit 3:0 in Führung gegangen. Danach habe ich sogar noch Breakbälle auf das 4:0 gehabt. Wegen ein paar dummer Fehler habe ich das aber leider verabsäumt.

Er hat sich dann eine Verletzungspause genommen, am Handgelenk behandeln und ein Tape draufgeben lassen. Gemerkt hat man davon am Platz aber wenig. Del Potro war plötzlich voll im Match und hat sich dann auch das Rebreak geholt.

In Folge ging es hin und her, ehe ich mir bei 6:5 mit einem Break den ersten Satz sichern konnte.


Im zweiten Satz habe ich den Aufschlag zum 1:0 durchgebracht und auch einen Breakball zum 2:0 gehabt. Den habe ich zwar nicht nützen können, nach dem 2:1 für mich, hat er aber noch einmal den Physiotherapeuten kommen lassen. Dann ist er auf mich zu gekommen und hat mir die Hand geschüttelt.

Natürlich gewinnt man ein Match lieber anders. Ich habe aber sehr gut gespielt und freue mich dementsprechend auch über meine Leistung.

Im Achtelfinale treffe ich nun auf Feliciano Lopez. Im Head-to-Head liege ich mit 3:1 voran. Die einzige Niederlage habe ich in Wien kassiert.

In meiner derzeitigen Form bin ich zuversichtlich, dass es am Donnerstag so weitergeht. Lopez ist allerdings brandgefährlich. Wenn er so richtig durchserviert, kann man nur auf einen Sieg im Tiebreak hoffen.

Sehr erfreulich ist natürlich auch der neuerliche Erfolg im Doppel gegen Mirnyi/Ram. Den ersten Satz haben wir zwar etwas verschlafen, im zweiten Satz haben wir uns dann aber zwei Mal den Aufschlag von Mirnyi geholt.

Im Champions-Tiebreak lagen wir schon 2:5 zurück, haben die Partie aber trotzdem noch gedreht. Derzeit läuft wirklich alles nach Wunsch.

Wenn auf so einer Erfolgswelle schwimmt, merkt man auch die Müdigkeit von den vielen Matches nicht. Ich hoffe, dass sogar noch einige dazukommen! :)

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Quelle: LAOLA1.at