Teil 287: "Im dritten Satz war Lopez klar der Bessere"

Leider hat es in Shanghai nicht mit dem Viertelfinal-Einzug geklappt!

Es war gegen Feliciano Lopez die erwartete Aufschlag-Partie. Den ersten Satz habe ich knapp für mich entscheiden können, im zweiten Durchang hat er dann aber noch besser serviert - da habe ich mir keinen einzigen Breakball mehr erarbeiten können.

Bei 6:5 im zweiten Satz und Aufschlag Lopez haben mir bei Einstand nur zwei Punkte auf den Sieg gefehlt. Da hat Lopez beim zweiten Aufschlag voll riskiert und es ist ihm aufgegangen. Zum Drüberstreuen hat er sich mit einem Ass ins Tiebreak gerettet.

In diesem war Lopez sehr stark und hat es dann auch verdient gewonnen.

Im ersten Game des dritten Satzes hatte ich bei Aufschlag Lopez noch ein 15:30, aber auch da hat er sich mit seinem Service souverän aus der Affäre gezogen mit dem Break zum 2:0 und der Bestätigung auf 3:0 war die Partie gelaufen.

Ich hab dann die Anstrengungen der letzten Wochen gespürt und konnte nicht mehr zusetzen. Lopez war in diesem dritten Satz klar der bessere Spieler - das muss man am Ende anerkennen.

Trotzdem kann ich mit meiner Asien-Reise zufrieden sein. Ich habe 225 Punkte für die Weltrangliste gemacht und kann nun bei den letzten Turnieren in Wien und Basel locker drauflos spielen. Ich habe nichts mehr zu verteidigen und auf jeden Fall eine gute Basis für 2010.

Zurück nach Europa geht es für mich aber noch nicht. Ich stehe ja mit Julian im Viertelfinale des Doppelbewerbs. Da werden wir noch einmal alles geben. Theoretisch haben wir ja sogar noch eine Chance auf das Masters in London.

Dafür müssten wir aber wohl das Turnier in Shanghai gewinnen. Schauen wir mal, beschweren würden wir uns sicher nicht!

"Keep your fingers crossed"

Euer Jürgen

Quelle: Laola1.at