Teil 297: "So eine 5-Satz-Niederlage tut natürlich weh"

1:6, 7:6, 4:6, 6:4 und 3:6 gegen Florent Serra - die Australian Open sind für mich im Einzel leider schon nach der 1. Runde zu Ende.


Es ist natürlich enttäuschend, wenn man fünf Sätze am Platz steht, alles gibt und dann verliert. Das tut weh.


Serra hat aber wirklich eine sehr gute Leistung gebracht und mich vom ersten Punkt weg unter Druck gesetzt. Ich war meist mit kontern und rausgrätschen beschäftigt - und das ist natürlich überhaupt nicht meins. Mein Spiel konnte ich ihm leider nie aufzwingen. Er hat viel Risiko genommen und Druck gemacht.


Ärgerlich war der dritte Satz: Da habe ich bei 4:4 eine Breakchance nicht verwertet und dann ein richtig schlechtes Aufschlaggame gespielt. Im vierten Satz habe ich mich zwar zurückgekämpft, am Ende war es dann aber doch zu wenig.


Es war eben die erwartet schwere Partie. Aber das Leben geht weiter und ich muss nach vorne schauen. Am Mittwoch sind Philipp Petzschner und ich in der 1. Doppel-Runde im Einsatz.


Leider hat uns die Absage von Mardy Fish im Raster durchgewirbelt. Jetzt sind wir als letztes Team gesetzt und treffen nicht mehr auf die Australier Kaden Hensel/Greg Jones sondern auf die Spanier Marc Lopez und Santiago Ventura. zudem würden wir in Runde 3 auf die Bryan-Brüder treffen. Das war also nicht unbedingt glücklich!


"Keep your fingers crossed"


Euer Jürgen
Quelle: Laola1.at