Gute Nachrichten aus Cincinnati

Meine USA Reise ist bis jetzt sicher nicht nach Wunsch verlaufen. Ich habe mir beim Doppel in Washington meinen Oberschenkel gezerrt und musste dann in weiterer Folge mein Einzel gegen Donald Young verletzungsbedingt aufgeben. Es war vielleicht nicht das schlauste überhaupt auf den Platz zu gehen und es zu probieren, aber im Nachhinein ist man immer Klüger.


Die erste Diagnose war ein Hammer, 3-6 Wochen Pause, ein MRI gab dem Arzt genaueren Einblick und er hat mir gesagt, dass ich in ca. 10 Tagen wieder fit sein sollte. Meinem Team und mir hat sich nun die Frage gestellt wie und vor allem wo werden wir diese 10 Tage verbringen. Wir haben uns dann dazu entschlossen bis letzten Montag in Washington zu bleiben und dann nach Cincinnati weiter zu fliegen. Die ersten paar Tage stand nur Therapie auf dem Programm. Am Dienstag hab ich zum ersten mal eine halbe Stunde Bälle geschlagen. Das Tennis Pensum haben wir von Tag zu Tag gesteigert und am Freitag hab ich zum ersten mal wieder Punkte gespielt. Alles noch mit einer gewissen Vorsicht denn es dauert ein wenig bis man sich wieder traut Vollgas zu geben.

Die Auslosung hier hat mir mit Gilles Simon einen schweren Auftaktgegner verschafft. Ich bin der erste ungesetzte Spieler und darf gleich gegen die Nummer 10 ran. Die Bedingungen hier sind sehr zügig. Der Absprung ist flach und die Bälle sehr schnell. Ich werde natürlich mein bestes geben um das zu bekommen was ich am nötigsten habe und das ist Matchpraxis. Die Selbstverständlichkeit in den engen Situationen wieder den richtigen Ball zu spielen möchte ich so schnell wie möglich wieder zurück gewinnen. Ob ich am Montag oder Dienstag ran muss, steht noch nicht fest.

Ein kurzes Wort zum Doppel. So wie bereits in Madrid, Rom, Paris, Halle mussten der Petzsche und ich auch in Montreal unsere Nennung zurück ziehen. Leider sieht es auch hier nicht berauschend aus. Philipp hat 39 Grad Fieber und hütet das Bett. Da wir aber in der ersten Runde ein Freilos haben, könnte sich der Doppelstart noch ausgehen. Ein paar Turniere würden uns in Bezug auf das Masters in London schon gut tun. Da wäre ich schon wieder ganz gern dabei ;-).


bis dann

*five freeze*

jm